0079

079_S

 

Vereinzelt steht der Einzelne
dicht gedrängt,
doch gibt es Anspielungen
auf ein versammeltes Beisammensein.
Der erste Eindruck drückt den Schuh,
ich halte Deine Hand und dabei aber
unbedingt den vorgeschriebenen Mindestabstand ein.
Die Nähe verspielt ihre Distanz,
das Lächeln wiederum umspielt Dein Lachen.
Wir nähen wie verrückt an den Wunden der Zeit
und wundern uns über die Absicht,
die Mutter aller Taten.
Verzaubere mich in einem Märchen
und wäre ich ein Rumpelstilzchen,
keiner wüsste wie ich heisse.
Mit der Kreide male ich Dir Deinen Weg.
Schliesslich verstaubt noch meine Stimme
und bevor ich Dich verzehre,
erschießt mich die Dunkelheit auf der Lichtung
unserer ersten Begegnung.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s