0104

© MatuSchinski

 

Und ob.
Der Stuhl hat mir ein Bein gestellt,
für einen Moment hält das Wasser mein Gesicht.
Im nächsten schwimmt es davon.
Tauche mit der Tiefe um die Wette,
je stiller das blaue Tal in mir ruht,
je lauter der Flügel das Nass verdrängt,
je spärlicher das Licht meine Augen speist,
desto mehr.
Die Luft verbrennt in meiner Lunge,
ich lehne jede Hilfe ab.
So steige doch zu mir in den Abgrund hinauf,
streichle die Wale
und verweigere den Träumen
die Wahrheit.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s