0229

Wenn ich Dich von hier aus betrachte, sehe ich so viele Leben.
Und alle wollen sie gelebt werden.
Ein Rätsel. Oder zwei.
Zahllose Träume. So viele Fragen.
Ein Puzzle, das sich aus den Antworten zusammen setzt.
Aus Mangel an Beweisen.
Eine Landschaft. Ich wandere durch die Zwischenräume.
Verliere mich in den Spiegeln meiner Betrachter.
Versöhne mich mit dem Argwohn meiner Kritiker.
Verliebe mich unter Umständen in mein Leben,
verbiete mir mein Schweigen nicht und laufe barfuss über kaltes Licht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s