0033

033_S

 

Glasbienenwabig zuckert der Boden meine Füße,
auf Stelzen erobere ich die Welt.
Im Davonstolpern bricht mir das Blut in den Adern.
Ich reiße mir die Haare
und verschlinge die Landschaft.
Doppelt ist die Quersumme
aus einem geborstenem Muß,
und ich sehe das, was gestern noch nicht war,
was Du nicht siehst.
Fensterlos brennt am Ende die Leidenschaft,
ich rechne mit einer hohen Strafe.
Vielleicht rettet mich mein Glaube,
aber glauben tue ich nicht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s