0166

166_S

 

Auf lichthungrigen Lichtungen
leuchtet in Lichtgeschwindigkeit
eine gewisse Leichtigkeit.
Schwerelos, beinahe apathisch,
bedient sich die Schönheit
ihrer Zurückhaltung
und ehe sie sich versieht
ist sie blind vor Neugierde.
Verspätet macht die Sonne eine ganz persönliche Begegnung daraus,
während sich das Wasser nah ans Ufer traut.
Die Tränen laufen ihr dabei über das Gesicht.
Ich schaue ihnen zu, doch sehe sie nicht.
Leise schleicht der Schatten aus dem Bild,
geht Huckepack mit dem Sonnenuntergang
und entkommt so dem nadelstichtiefen, dunklen Wald.
Auf Wiedersehen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s