0197

Der traut sich was.
Denn wer nicht bei drei die Flinte vom Baum wirft, ist aufgeschmissen.
Der Tannenbaum ist völlig aus dem Häuschen und Du flippst aus,
im Winter schneit es Nadeln,
im Sommer liegt der Schnee zentimetertief.
Er ist ein Bruder des Regens,
Aufklärung ist hier Nebensache. 
Angenehm, aber Du könntest mir sehr gefallen,
bist ein Quell der Freude.
Das ganze Jahr und im nächsten – schauen wir mal.
Ergib Dich, Du bist umzingelt.
Von trostloser Neugier und dem Klimawandel.
Weihnachten ist noch so weit entfernt
und Du fliehst mit der Hitze in den Süden,
dort wo alle anderen Urlaub gemacht haben.
Früher.
Jetzt machen wir Urlaub von uns selbst,
umarmen Deine Rinde, dann und wann.
Au weh, mein kleiner Nadelbaum,
so will mich Dein Kleid noch etwas lehren,
grün ist die Hoffnung.
Mir wird übel, hätte ich nur auf Dich gehört.
Gib mich bitte nicht auf.
Wie werde ich nur schlau aus Dir, aus mir.
Dein verlorenes Kleid.
Es hätte mich lehren können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s