0006

002

 

Verzeih mir, meine Augen verschließen das Licht.
Im Vergeben gibst du mir Halt, trage Deinen Namen ganz nah und atme Dein Verlangen.
Grabe meine Zähne in Deinen Schatten und blutleer gleitest du aus meiner Umarmung.
Komm, lass uns weitergehen und langsam ertrinkt die Zeit um uns herum.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s