0188

188_S

 

Wäre ich aus Glas, ich  könnte  zerbrechen.
Wäre ich aus Licht, so könnte ich verbrennen.
Wäre ich eine Entfernung, ich könnte überwinden die Distanzen.
Wäre ich eine Erinnerung, denke bitte öfter an mich.
Wäre ich ein Gewissen, ertränke es in mir.
Wäre ich ein Empfinden, wie sensibel darf ich sein.
Wäre ich die Kälte, erfrieren würde ich in mir selbst.
Wäre ich ein Weg, drei Farben blau weisen die Richtung.
Wäre ich ein Erdbeben, halte Dich fest an mir.
Wäre ich ein Sturm, atme mich ein.
Wäre ich ein Wimpernschlag, so wäre ich ein Zwinkern im Gegenüber.
Wäre ich eine Einbildung, was bilde ich mir darauf ein.
Wäre ich ein Gespräch, wir hätten eine tolle Unterhaltung.
Wäre ich eine Melodie, wie würde ich klingen.
Wäre ich eine Herzlinie, bitte lasse sie niemals gerade verlaufen.
Wäre ich eine Stimme, ich würde sie Dir leihen.
Wäre ich eine Landschaft, begrüßen würde ich Deine Schritte in meiner Umgebung.
Wäre ich eine Scheibe, doch drehen ließe ich mich nicht.
Wäre ich aus Wasser, betrinke Dich an mir .
Wäre ich ein Kontinent, ein unbekannter, ich würde mich ungern erobern lassen.
Wäre ich der Mond, wohl von blauer Sonne angelacht.
Wäre ich wie Du, wie erkläre ich Dir das.
Wäre ich aus Glas, ich würde zerspringen.
Tausendfach.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s